Tierhaltung - auch der Verbraucher ist gefragt

Tierhaltung – jeder hat dazu eine Meinung, der Veganer, der Vegetarier und natürlich auch die rund 94% der Bevölkerung, die gerne Fleisch essen.

Auch diejenigen, die Tiere halten, die Landwirte, haben eine Meinung und stellen sich die Frage, wie sich die bereits guten Haltungsbedingungen noch weiter verbessern lassen, wobei moderne Ställe mehr Licht, Luft und Platz bieten als alte. Dies betrifft sowohl Rinder-, Schweine, aber auch die Geflügel- bzw. Legehennenhaltung.

Moderne tiergerechte Landwirtschaft bzw. gute Tierhaltung ist dabei keine Frage von „konventionell“ oder „bio“, sondern ein Anspruch, den alle Tierhalter haben. Gute Haltungsbedingungen bedeuten, dass sich die Tiere wohl fühlen und gute Leistungen bringen. Kranke und gestresste Tiere fühlen sich nicht wohl und reagieren entsprechend, sie geben z.B. weniger Milch.

Die Wünsche nach guten Haltungsbedingungen und Wirtschaftlichkeit schließen sich daher nicht aus – erfordern aber immer einen Spagat. Nicht alles, was machbar ist, ist wirtschaftlich. Auch moderne Tierhaltung muss wettbewerbsfähig sein! Ansonsten wandert die Tierhaltung ab und Importe werden notwendig. Hier sollte gelten: lieber Fleisch aus kontrollierter Erzeugung aus Deutschland als aus Brasilien oder den USA – wo die hiesigen hohen Standards nicht gelten.

Ein Mehr an Tierwohl geht letztlich nur über den Produktpreis und den bestimmt der Verbraucher mit seinem Nachfrageverhalten. Um neue Wege zu gehen, braucht man also vor allem den Verbraucher, der dies auch möchte und sein Einkaufsverhalten danach ausrichtet. Bereits heute hat es jeder mit dem Griff ins Regal in der Hand, eine Entscheidung zu treffen - und die Entscheidung fällt deutlich aus. Nur Wenige sind bereit und in der Lage, deutlich Preisaufschläge zu zahlen. Dabei dürfte klar sein, dass alles, was die Landwirtschaft mehr für das Tier tut, auch Geld kostet.

Beim Autokauf akzeptiert es jeder: zusätzlicher Komfort oder höhere Standrads kosten zusätzlich, und zwar nicht den Autohersteller sondern den Autokäufer. Dieses Prinzip sollte auch bei der Tierhaltung gelten.

Die heutige Tierhaltung wird fälschlicherweise oft mit dem Begriff „Massentierhaltung“ verbunden. Dabei ist der Begriff „Massentierhaltung“ kaum an der Tierzahl oder der Betriebsgröße festzumachen und auch Haltungsverfahren taugen dazu wenig. Schließlich wird ja auch der Imker nicht als Massentierhalter beschrieben.

Für Brandenburg wäre eine Erhöhung der Tierzahlen gut und sinnvoll, zumal es in der Vergangenheit deutlichen höhere Bestände gab. Die Zahl der Rinder in Brandenburg hat sich in den vergangenen 25 Jahren mehr als halbiert, bei den Schweinen ist sogar ein Rückgang um 73% zu verzeichnen. Der heutige Bestand reicht bei weitem nicht aus, den Bedarf aus der Region für die Region zu decken.

Wenn jeder Berlin-Brandenburger nur 2 Hähnchenkeulen pro Jahr verzehrt, müssen dafür 5,825 Millionen Hähnchen großgezogen werden.

 

Preisanhebung bei Milch und Butter muss beim Erzeuger ankommen!

02.10.2015 Landesbauernverband Brandenburg e.V.

Überall kann man jetzt lesen, dass die Discounter Netto und Aldi die Preise für Trinkmilch um 4 Cent und für Butter um bis zu 10 Cent erhöhen wollen, nachdem LIDL eine entsprechende Vorlage geliefert hat. Damit liegt man dann exakt wieder auf dem Niveau vom Frühjahr 2015, als Aldi die schlimme Preisdrückphase eingeläutet hatte.
4 Cent mehr sind nicht viel, auch für den...

[mehr]

„Gegen Tiefstpreise – Politik muss handeln!“

04.09.2015 Landesbauernverband Brandenburg e.V.

Brandenburger Landwirte demonstrieren gegen den Preisdruck des Lebens-mitteleinzelhandels & der Molkereien und richten ihre Forderungen an Brüs-sel

Am kommenden 7.September findet in Brüssel eine Sondersitzung der EU-Agrarminister statt. Hintergrund ist die schlechte wirtschaftliche Situation der europäischen Bauern. Die Erzeugerpreise für landwirtschaftliche...

[mehr]

Demo zum Biber

06.07.2015 Landesbauernverband Brandenburg e.V.

Gut 100 Brandenburger und Brandenburgerinnen verschafften sich heute vor dem Brandenburger Landtag Gehör – in Sachen Biber. Anlass für die Zusammenkunft von Fischern, Landwirten, Wald- und Grundbesitzern war die Befassung des Umweltausschusses im Landtag mit dem Schutzstatus des Bibers.
Deutlich wurde die Sorge der Menschen vor den Folgen der ungebremsten Ausbreitung des...

[mehr]

Genießertage Spreewälder Gurken auf der Bundesgartenschau in Rathenow

18.06.2015 Gartenbauverband Berlin-Brandenburg e:V.

Vom 24. bis 27. Juni 2015 haben die Besucher der Bundesgartenschau am Standort Rathenow im „i-Punkt GRÜN“ die Möglichkeit, die „Genießertage Spreewälder Gurken“ zu erleben. Neben einer anschaulichen Vermittlung des Themas durch die Präsentation von Gurkenpflanzen, frisch geernteten Einlegern und des Modells eines Gurkenfliegers gibt es die berühmteste Gurke der Welt in...

[mehr]

Raus aufs Land und „Landwirtschaft pur“ erleben

Landpartie schmeckt

Entdecken – Erleben - Genießen

Herzlich willkommen zur Brandenburger Landpartie!

Brandenburgs größte Landesveranstaltung wird in diesem Jahr bereits 21 Jahre alt.

Mehr als Hunderttausend Besucher nutzten in den vergangenen Jahren die Brandenburger Landpartie für ihre persönliche Entdeckungstour zwischen Prignitz und Lausitz. Hier heißt es „Raus aufs Land und - Landwirtschaft pur – erleben“.

Die Tradition der Brandenburger Landpartie gibt es seit 1994 in Brandenburg. Sie hat viele Facetten: Es ist Erntezeit für Spargel und Erdbeeren, Backöfen werden angeheizt für Brot und frischen Kuchen, alte und neue Landtechnik kann entdeckt werden, es gibt vielfältige Hof- und Dorffeste, Stallführungen oder Feldrundgänge, Kutsch- und Radtouren und vieles mehr. Ställe und Gärten, Höfe und Fischereibetriebe bieten Interessierten einen Blick hinter die Kulissen des Landlebens. Die Besucher können direkt vor Ort Traditionen erleben und regionale Produkte genießen. Das macht den Reiz unseres Landes aus.

Weit über 250 Betriebe, von der Agrargenossenschaft bis zum Urlaubsbauernhof, sind jedes Jahr auf Gäste aus Nah und Fern eingestellt. Sowohl Besucher als auch Gastgeber schätzen die direkte Begegnung im ländlichen Brandenburg, wo die regionalen Spezialitäten heranwachsen, verarbeitet und in Landgasthöfen und zahlreichen Hofläden und –cafés zum Genießen oder zum Mitnehmen angeboten werden. Vielleicht gelingt es uns ja über die Landpartie – vor allem junge Leute – dafür zu begeistern, den Lebensmittelpunkt auf das Dorf zu verlegen.

Die stetig wachsende Nachfrage nach regionalen Produkten bestätigt den Veranstaltern, die 21. Brandenburger Landpartie mit ihrer Teilnahme auch in 2015 zu einer unverwechselbaren Veranstaltung werden zu lassen – die Gastgeber freuen sich schon jetzt auf diese Herausforderung.

Die Broschüre mit den Teilnehmern und Programmen zur Brandenburger Landpartie kann ab Ende April beim Verband pro agro abgefordert werden.
Tel: 033230/ 2077-0

 

>>> mehr lesen

Veranstaltungsübersicht

10.06.2015

Mitgliederversammlung des Fachprüfungsverbandes
von Produktivgenossenschaften in Mitteldeutschland e.V.

Magdeburg-Barleben

 

13./ 14.06.2015

21. Brandenburger Landpartie

Land Brandenburg

 

10. - 12.07.2015

pro agro - Erlebnismarkt zum HanseStadtFest "Bunter Hering"

Frankfurt/ Oder

 

25.07.2015

11. Potsdamer Erlebnisnacht

Potsdam

 

06. - 09.08.2015

pro agro - Erlebnismarkt zur HanseSail 2015

Rostock

 

07. - 09.08.2015

Treckertreffen Philadelphia

Philadelphia

 

08./ 09.08.2015

17. Spreewälder Gurkentag

Golßen

 

08. 09.08.2015

Pritzwalker Heidelbeertage

Pritzwalk

 

22./ 23.08.2015

Brandenburger Spezialiätenmarkt Regional und Bio

Domäne Dahlem Berlin

 

12.09.2015

Brandenburger Dorf- und Erntefest 2015

 

19./ 20.09.2015

Traditionsfest mit Grünem Markt

Späth´sche Baumschulen Berlin

 

09. - 11.10.2015

Herbstmesse "Lecker Lausitz" Cottbus

Messe Cottbus

 

10. - 14.10.2015

ANUGA

Messe Köln

 

24./ 25.10.2015

Brandenburger Schlachtefest

Paaren im Glien

 

11. - 13.12.2015

Hippologica - Internationale Pferdesportmesse

Messe Berlin

 

Logo Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg